Projekt

„ERDREICH“ – der Preis für nachhaltige Boden- und Flächennutzung

Mit der Auszeichnung „ERDREICH“ vergibt das Klimaschutzministerium erstmals einen Preis für Bodenschutz. Die Auszeichnung soll jene Akteure würdigen, die besonders bewusst mit Boden umgehen und damit diese Ressource in ausreichender Qualität und Quantität erhalten. Die Frist für die Einreichungen läuft bis 1. Juli 2022.

Regenwurm in der Erde
Regenwurm - Bild von Chesna auf Pixabay
PROJEKT LÄUFT SEIT
2022
LAND/BUNDESLAND
Österreich

Was?

Mit der Auszeichnung „ERDREICH“ vergibt das Klimaschutzministerium erstmals einen Preis für Bodenschutz. Die Auszeichnung soll jene Akteure würdigen, die besonders bewusst mit Boden umgehen und damit diese Ressource in ausreichender Qualität und Quantität erhalten.

Wann und wie?

Die Frist für die Einreichungen läuft bis 7. Juli 2022.

Der Bodenschutzpreis „ERDREICH” wird in fünf Kategorien vergeben und richtet sich an Gemeinden, Unternehmen, Verbände, Organisationen, Initiativen und Privatpersonen. Die Kategorien werden für jene Bereiche vorgesehen, die für Bodenschutz besonders relevant sind:

  • Bodengesundheit: qualitative Bodenverbesserung und Erhalt der Bodenfruchtbarkeit
  • Flächensparen: sparsamer Umgang mit Fläche, kompakte Bauformen und Entsiegelung
  • Flächenrecycling: Revitalisierung von Brachflächen und Wiedernutzung von bebauten Grundstücken
  • Partizipation: Zusammenarbeit mit oder zwischen Bürger:innen zum Thema Bodenschutz
  • Kommunale Vorreiter: Hier können alle Gemeinden einreichen, die mehrere Kategorien gleichzeitig erfüllen.

Die Gewinner:innen werden am 13. September von der Frau Bundesministerin Leonore Gewessler ausgezeichnet. Als Preise winken Schulungen für den Bodenschutz und Klimatickets. Alle Informationen zur Einreichung sind auf der Webseite www.erdreich-preis.at zu finden.

Mitmachen? Partizipation!

Die eigene Kategorie für den Bereich Partizipation bietet sich für Gemeinden und und Initiativen aus der Zivilgesellschaft besonders an, um Projekte einzureichen. Bodengesundheit, Versiegelung und Erhalt von Naturräumen sind vielen Menschen ein Anliegen. Durch die neu geschaffene Auszeichnung wird auch sichtbar, wie zentral die Beteiligung von Betroffenen und Bürger:innen im Bereich des Boden- und Flächenschutzes ist.